Bezirksversammlung 2010

Vogelsbergkreis/Laubach (ts). Lydia Appel-Moritz aus Alsfeld-Altenburg und Herbert Schott aus Groß-Felda leiten für die kommenden vier Jahre die Geschicke der Oberhessischen Posaunenchöre. Auch Kassenwartin Karin  Döll aus Lauterbach-Wallenrod und Schriftführer Thilo Koch aus Friedberg wurden in ihren Ämtern wiedergewählt. 66 Posaunenchöre sind derzeit im  Bezirk Oberhessen registriert und davon sind alleine über die Hälfte aus dem Vogelsbergkreis. Zu ihrer Bezirksversammlung trafen sich kürzlich die Oberhessischen Posaunenchöre im Laubach-Kolleg in Laubach um auf ein erfolgreiches Jahr 2009 zurückzublicken.

Wie bei Bläsern üblich eröffnete man die Versammlung mit dem Choral „Er weckt mich alle Morgen“ unter der Chorleitung von Landesposaunenwart (LPW) Albert Wanner. Die Vorsitzende des Bezirks Oberhessen, Lydia Appel-Moritz aus Alsfeld-Altenburg begrüßte die anwesenden Vertreter der Posaunenchöre und stellte dabei erfreut fest, dass über die Hälfte aller Chöre die Bezirksversammlung besucht hätten. Die Zahl des letzten Jahres konnte dabei nicht erreicht werden, lässt sich aber durch die schwierigen Wetterverhältnisse leicht erklären, so die Vorsitzende. In Vertretung von Pfarrer i.R. Hugo Schmitt verlas der stellvertretenden Vorsitzende Herbert Schott aus Feldatal Groß-Felda danach eine Andacht und hob dabei besonders das missionarische Blasen der vielen Posaunenchöre in ihren Gemeinden hervor.  Kirche muss nach den Worten von Schott auch dort hingehen wo die Menschen sind und auch wir als Posaunenchöre sollten weiter den Mut haben in der Öffentlichkeit Präsenz zu zeigen.

Nach einem weiteren Choral berichtete die Vorsitzende über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Es wurden insgesamt drei Vorstandssitzungen abgehalten, der Posaunenrat tagte zwei Mal. Sie berichtete weiter von gemeinsamen Treffen im Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit  im Landesposaunenrat, dem sie und LPW Wanner angehören. Auch im Ausschuss „Satzung“ waren etliche Sondersitzungen notwendig bis man diese auf der Landesversammlung in Hattersheim am Main im Juni 2009 verabschieden konnte. Mit dieser Satzung konnten nun endlich die Weichen für eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Kirchenleitung und Posaunenwerk gestellt werden. Der Haushalt des Posaunenwerkes wird nun künftig ausschließlich vom Landesposaunenrat beschlossen und überwacht und die fachlichen Kompetenzen zwischen dem „Leitenden Kirchenmusikdirektor“ und den Landesposaunenwarten sind nun künftig zu Aller Zufriedenheit geregelt. Auch eine räumliche Trennung zwischen dem Zentrum für Verkündigung der EKHN in Frankfurt  und dem Posaunenwerk wurde vollzogen. Die neue Geschäftsstelle des Posaunenwerkes befinde sich seit dem 1.10.2010 in Darmstadt in der Dolivostraße 10 und ist mit Frau Andrea Samse kompetent besetzt, so die Vorsitzende weiter.

Schwerpunkt der Arbeit im Bezirk Oberhessen war in 2009 die Öffentlichkeitsarbeit, wobei zahlreiche Chorjubiläen begleitet wurden und der neue Internetauftritt des Bezirks Oberhessen vorbereitet wurde. Auch standen in 2009 wieder einige Ehrungen von Posaunenchören und langjährigen Bläserinnen und Bläsern an. An insgesamt zwölf Terminen  haben die Mitglieder des Bezirksvorstandes und auch LPW Wanner die Ehrungen in den Chören im Rahmen von Festgottesdiensten durchgeführt. Der Auswahlchor „BrassON“ habe etliche öffentliche Konzerte gegeben und habe auch bei der Verabschiedung von Propst Eibach und bei der Verleihung des Gustav Adolph Preises an Bundesministerin AD Heidemarie Wieczorek-Zeul die Festveranstaltungen musikalisch umrahmt. Auch für 2010 seien bereits einige Chorjubiläen mit entsprechenden Ehrungen im Bezirk angemeldet. So u.a. am 28. März 2010 in Feldatal-Stumpertenrod und im April in Grebenau-Schwarz. Beide Chöre feiern dann 50. Geburtstag.

In seinem kurzen Jahresbericht reflektierte (LPW) Albert Wanner die Lehrgangsarbeit im Bezirk und lud die Chöre auch für dieses Jahr zu regen Teilnahme ein. Im Osterlehrgang seien noch Plätze frei. Kurzfristige Anmeldungen sind noch möglich. Weitere Lehrgänge können auf der Internetseite und in den Lehrgangsheften nachgelesen werden.
Weiterhin informierte er die Versammlung über den Stand der Neugründung von „Junior Brass“, wobei de eigentliche Start auf 2011 festgelegt wurde. Karin Döll vom Posaunenchor Lauterbach-Wallenrod berichtete über eine positive finanzielle Entwicklung im Bezirk Oberhessen. Auf Antrag wurden sie und der gesamte Vorstand entlastet. Danach standen die Neuwahlen für den Vorstand auf der Tagesordnung. Wahlleiter Arno Massier dankte zunächst den bisherigen Mitgliedern für ihren unermüdlichen Einsatz und führte die erforderlichen Wahlgänge durch. Es gab keine Änderung im Bezirksvorstand, alle Mitglieder wurden für die kommenden Jahre wiedergewählt. Die Beisitzer werden gemäß der Satzung vom Vorstand berufen, auch hier gibt es derzeit keine Änderungen. Unter Punkt Verschiedenes wurden die Teilnehmer noch über das neue Website Konzept für den Bezirk Oberhessen von Matthias Kopp aus Rosbach informiert. Die Versammlung endete mit einem gemeinsamen Musizieren und Mittagessen.

Das Bild zeigt von links nach rechts:

LPW Albert Wanner, Vors. Lydia Appel-Moritz, Kassenwartin Karin Döll, stellv. Vorsitzender Herbert Schott, Beisitzer Erich Weidig und Schriftführer Thilo Schulz

Gesucht – Gefunden

Unter Börse findet man Chorleiterstellen und Anderes zum Stöbern und weitersagen.

kommende Termine
  • 8. September 2019 19:00Brass-ON Konzert
  • 20. Oktober 2019 09:0070 Jahre PC Ulfa - Jubiläumsgottesdienst
  • 15. November 2019Anfängerausbilder und Anfänger
  • 22. November 2019Chorleitung I
  • 1. Dezember 2019 17:00Brass-ON Konzert
  • 27. Dezember 2019Weihnachtslehrgang für Fortgeschrittene
  • 31. Januar 2020Chorleitung II
  • 14. Februar 2020Anfängerausbilder und Anfänger I
  • 28. Februar 2020Chorleitung III
  • 7. März 2020 09:00Bezirksversammlung
AEC v1.0.4
Archiv